Verfasst von: sibyllemeder | 14. Oktober 2009

Gedankenordner II: Dokumentations-Treatment

Wie sehr Schreiben die Gedanken ordnet, fällt mir besonders auf bei der Arbeit an meinem Treatment für Der Inselbus.

Jede Sequenz, jede Szene, die möglich ist, auszuformulieren und einem möglichen Publikum zu beschreiben, lässt den Film schon im Kopf entstehen – dabei werden manche Dinge so vielleicht gar nicht vorkommen, manche Bilder werden hinzukommen, spontane Handlungen werden entstehen und alle Konzepte umwerfen.

Aber durch die Gedanken, die ich mir über einzelne Abschnitte mache, werden meine Ideen klarer: ich weiß, dass ich filmen möchte, wie Pavlos den Bus am Morgen für seinen Arbeitstag vorbereitet und die Pause im Kafenion, dass ich das Einsammeln der Schulkinder mit dem Einsammeln der Post kontratsieren möchte.

Viel Spaß beim Gedankenordnen!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: